Bildnachweise siehe Impressum
kulturwegweiser
oberlausitz-niederschlesien
Bildnachweise siehe Impressum

Annenkapelle

Görlitz | Veranstaltungsort, Sehenswürdigkeit

Annenkapelle
Annengasse 4
02826 Görlitz

Die Annenkapelle wurde 1508 bis 1511 von dem städtischen
Werkmeister Albrecht Stieglitzer als Saalbau mit
dreiseitigem Chorschluss erbaut und vom seinerzeit
reichsten Görlitzer Bürger, Großkaufmann, Bierhofeigner
und Besitzer von mehreren Meistereien (Tuchproduktionsstätten)
Hans Frenzel finanziert. Sie ist der letzte gotische Kirchenbau in Görlitz; die Plastiken
an der Außenwand sind Hochleistungen spätgotischer Bildhauerkunst.
Unter der Figur des heiligen Joseph befi ndet sich die Porträtbüste des Baumeisters und unter der von „Anna Selbdritt“ ein Schild mit der Hausmarke des Bauherrn, sowie auch im Innenraum am etzgewölbe der östliche Schlussstein die Initialen und die Hausmarke von Hans Frenzel und der westliche chlussstein die von Albrecht Stieglitzer zeigen. Die ehemalige Innenausstattung mit Orgel, drei Altären
(der Annenaltar eine Arbeit von Hans Olmützer) und Keramik-Kruzifi x war ebenfalls von besonderem
Wert. Persönliche Motive des Stifters für diesen kostspieligen Bau waren Dank für den erworbenen Reichtum und Bitte um weitere Förderung, sowie Fortsetzung der Familienfolge, Versicherung des ewigen Heils und Pfl ege seines Gedächtnisses. Die Weihe erfolgte am 28. Mai 1512, die Erlaubnis zur Messe erst im März 1513. Sechs Altaristen, von Frenzel bezahlt, hatten pro Woche 30 Messen zu halten, die öffentlich waren. Mit der Reformation und dem Tod Frenzels 1526 verlor die Kapelle ihre ursprüngliche Funktion, wurde aber weiterhin diskontinuierlich kirchlich genutzt. Ab 1730
war sie Andachtsraum des neu errichteten, angebauten Armen-, Zucht- und Waisenhauses. Mit dessen seit 1863 erfolgten Umbau zur Mädchenschule erhielt der inzwischen säkularisierte Kirchenraum eine Zwischendecke zur Teilung in eine obere Aula und einen unteren
Sportsaal. Das barocke Schulgebäude wurde 1900 abgerissen und 1903 durch einen gotisierenden Neubau ersetzt.
In der Aula malte 1949 der damalige Kunsterzieher Dr.Georg Nawroth die Wandbilder mit Szenen aus der Görlitzer Geschichte. Bereits seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert wurde die Aula auch für Kunstausstellungen genutzt.

© Inga Arnold-Geierhos

Annenkapelle Görlitz
© 2012 / Landkreis Görlitz, Verlag G. Oettel
© René Egmont Pech, Rietschen, 2012 / Landkreis Görlitz, Verlag G. Oettel